Gesunde Ernährung für Kinder

Kinder sind den ganzen Tag in Bewegung. Sie lernen täglich neue Dinge und haben einen schnellen Stoffwechsel. Das heißt aber auch, dass sie eigentlich ständig Hunger haben und natürlich gerne zu süßen Snacks greifen. Doch wie könnt ihr eigentlich eine gesunde Ernährung für Kinder gestalten und was gehört alles dazu?

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Flüssigkeitsaufnahme von mindestens einem Liter täglich ist für Kinder ab 4 Jahre besonders wichtig.
  • Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse.
  • Süßigkeiten müssen nicht komplett vom Speiseplan verschwinden, sollten aber in Maßen genossen werden.

Obst und Gemüse als wichtige Basis

Ebenso wie bei Erwachsenen gilt auch bei Kindern die Empfehlung, dass täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse gegessen werden sollten. Optimal ist es, wenn euer Kind zu jeder Mahlzeit ein Angebot an Obst oder Gemüse bekommt. Zusätzlich dazu könnt ihre es als Zwischenmahlzeit anbieten. Natürlich braucht ein kleinerer Körper auch nur geringere Mengen. Hier gibt es die Faustregel, dass Portionen sich an den Kinderhänden orientieren sollten.

Für eine gesunde Ernährung ist es ideal, wenn euer Kind pro Tag drei Portionen Gemüse isst und dazu noch zwei Portionen Obst aufnimmt. Das lässt sich natürlich nicht immer umsetzen. Dennoch ist es eine gute Richtlinie, mit der ihr nicht viel verkehrt machen könnt.

Vollkornprodukte und Kartoffeln als Beilagen anbieten

Je vielseitiger Kinder essen, umso besser ist es. Vielseitigkeit könnt ihr auch über Vollkornprodukte und Kartoffeln erzielen. Hier lauten die Empfehlungen, dass aus diesem Bereich fünf Portionen täglich aufgenommen werden sollten. Hier seid ihr durchaus flexibel. Brot oder Haferflocken, Teigwaren und Reis sind ebenso eine gute Wahl, wie Kartoffeln.

Es gibt Kinder, die den Fokus auf Kohlenhydrate legen. Viele Eltern kennen die Problematik, dass es gerne zu jeder Mahlzeit Nudeln sein dürfen. Oft essen Kinder die Nudeln auch ganz ohne Beilage. Das ist erst einmal kein Grund zur Beunruhigung. Dennoch ist es gut, wenn ihr den Kindern Ergänzungen bietet. Oft hilft es, gemeinsam die Zutaten für die Soße auszuwählen.

Die Frage nach den Milchprodukten bei Kindern

Wird ein Baby geboren, ist Milch das wichtigste Nahrungsmittel. Empfohlen wird, bis zum zweiten Lebensjahr und darüber hinaus zu stillen. Im ersten Lebensjahr stellt Milch das Hauptnahrungsmittel dar. Es handelt sich dabei um Muttermilch oder auch um Pre-Nahrung. Werden die Kinder älter, möchtet ihr die Milch vielleicht umstellen. Euer Baby kann so lange Muttermilch oder Pre-Nahrung trinken, wie es für euch alle gut ist. Milch versorgt den Körper mit Eiweiß und Calcium.

Ab einem Alter von vier Jahren wird für eine gesunde Ernährung empfohlen, etwa 100 ml Milch täglich aufzunehmen und diese mit rund 100 g Joghurt zu ergänzen. Ideal für eine ausgewogene Ernährung ist es auch, Käse anzubieten. Es darf sich dabei ruhig um Streichkäse handeln.

Braucht mein Kind Fleisch und Fisch?

Zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung für Kinder ist es wichtig, sich auch über Fleisch und Fisch Gedanken zu machen. Wenn euer Kind gerne Fisch isst, ist das gut. Eine bis zwei Portionen pro Woche werden empfohlen. Auch mageres Fleisch könnt ihr in den Speiseplan integrieren.

Auch Flüssigkeit darf nicht fehlen

Wenn es um die Ernährung bei Kindern geht, machen sich Eltern vor allem Sorgen darum, dass der Nachwuchs nicht ausreichend Vitamine zu sich nimmt. Dabei geht oft der Blick auf die Flüssigkeit verloren. Auch für Kinder ist es bereits wichtig, dass sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Allerdings ist es ebenso wichtig, auf das Alter des Kindes zu achten.

Euer Baby braucht nur Milch. Ab einem Alter von vier Jahren ist es gut darauf zu achten, dass euer Kind wenigstens einen Liter Flüssigkeit zu sich nimmt. Optimal ist es, wenn es sich um Wasser handelt. Mag euer Kind nicht immer nur Wasser trinken, solltet ihr dennoch nicht zu reinen Fruchtsäften greifen. Besser ist es, diese stark zu verdünnen.

Wie sieht es mit Süßigkeiten aus?

Geht es um gesunde Ernährung, haben Süßigkeiten natürlich keinen Stellenwert. Dennoch schmecken sie gut und früher oder später kommt jedes Kind mit ihnen in Berührung. Umso wichtiger ist es, eurem Kind einen gesunden Umgang mit Schokolade, Eis und Gummibärchen zu vermitteln und es nicht zu einer Besonderheit werden zu lassen, denn Verbote wecken nur das Interesse.

Kleiner Snack für zwischendurch: Gepuffte Früchte und Gemüse

Es gibt viele Kinder, die nicht gerne zu Obst und Gemüse greifen, wenn es frisch auf dem Tisch steht oder auch im Essen verarbeitet wurde. Mit dieser Problematik seid ihr nicht allein. Allerdings gibt es die Möglichkeit, eurem Nachwuchs dennoch fruchtige Snacks anzubieten. Hier könnt ihr auf getrocknete Früchte setzen. Oft wird die Konsistenz von klassischen getrockneten oder gedörrten Früchten von Kindern jedoch als unangenehm empfunden. Eine Option ist es, sich für die gepuffte Variante zu entscheiden.

Wir von päx setzen für die Zubereitung unserer Produkte das Puffing ein. Dabei wählen wir als Grundlage verschiedenes Obst und Gemüse, das gereinigt und anschließend bearbeitet wird. Über den Aufbau eines Vakuums wird den Lebensmitteln die Feuchtigkeit entzogen. Dadurch werden sie haltbarer, erhalten aber auch eine besonders knusprige Konsistenz. Bei der Zubereitung gehen die Vitamine und Nährstoffe kaum verloren. Für die Kinder ist diese Form von Obst oder Gemüse oft ein gern genutzter Snack auf dem Spielplatz, in der Brotdose oder auch bei einem Filmabend.  

Die Faktoren des intuitiven Essens

Wichtig ist es, die Empfehlungen aufzunehmen, aber natürlich auch auf die Interessen eures Kindes zu achten. Kinder haben einen natürlichen Instinkt dafür, was ihnen guttut. Oft geht dieser Instinkt verloren, da Eltern den Speiseplan bestimmen. Intuitives Essen ist jedoch ein wichtiger Schritt dafür, dass euer Kind seinen Körper und die Bedürfnisse kennenlernt und damit umgehen kann.

Kinder lernen durch Nachahmung. Gibt es bei euch zu Hause immer ein abwechslungsreiches Angebot an Lebensmitteln und seid ihr als Eltern ebenfalls darauf bedacht, euch ausgewogen zu ernähren, beeinflusst dies auch das Essverhalten eures Kindes.

Fazit: Gesunde Ernährung für Kinder spielerisch umsetzen

Auch bei Kindern setzt sich eine gesunde Ernährung aus einem ausgewogenen Speiseplan und ausreichend Flüssigkeit zusammen. Allerdings haben Kinder oft noch ganz andere Ansprüche an ihr Essen. Viele haben spezielle Vorlieben entwickelt, die es nicht so einfach machen, für Ausgewogenheit zu sorgen. Hier kann es helfen, gemeinsam zu kochen, beim Einkauf auf die Suche nach leckeren und gesunden Dingen zu gehen und die Kinder in die Essensplanung einzubeziehen. Ein besonders wichtiger Aspekt ist es, hier spielerisch zu arbeiten und die Kinder nicht unter Druck zu setzen. Essen sollte Freude machen.


Example blog post
Example blog post
Example blog post